Die fundamentale Problemlösung

Die fundamentale Problemlösung

Insofern kann sich auch Deutschland nicht in Sicherheit wiegen. Sollten immer neue Rettungsschirme aufgespannt werden, statt die fundamentalen Probleme zu lösen, ist irgendwann auch die Zahlungsfähigkeit des letzten Retters überspannt. (Quelle: WELT ONLINE)

Insofern kann sich auch Deutschland nicht in Sicherheit wiegen. Sollten immer neue Rettungsschirme aufgespannt werden, statt die fundamentalen Probleme zu lösen, ist irgendwann auch die Zahlungsfähigkeit des letzten Retters überspannt. (Quelle: WELT ONLINE)


Das fundamentale Problem der Eurozone ist, dass wir Belgier, Deutsche, Esten, Finnen, Franzosen, Griechen, Iren, Italiener, Luxemburger, Matleser, Holländer, Österreicher, Portugiesen, Slowaken, Slowenen, Spanier und Zyprioten, aber nun mal keine Europäer sind. Europäer gibt es nur als Sammelbegriff für die Völker auf dem europäischen Kontinent, so wie es Asiaten, Afrikaner und Amerikaner gibt. Um aber das Problem der Eurozone zu lösen, müssten wir mentalitätsmäßig eins werden, was man aber nicht von oben dekretieren kann. Man kann es nicht mal von unten aufbauen, weil Mentalität nun mal von der Umgebung in der wir leben, der Sprache, der Kultur, der gemeinsamen Geschichte usw. geprägt wird. All das ist in den Nationalstaaten zusammengefasst.

Wollte man das nun ändern, müsste man in Europa wohl eine Diktatur einrichten, die uns von Brüssel aus dazu zwingt, etwas zu sein, was wir nicht sind. Alternativ könnte man auch einfach die Realtität zur Kenntnis nehmen und das Experiment für gescheitert erklären..


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>