Meditativer Stuhlgang

Meditativer Stuhlgang

Toilettenalagen sind oftmals im Keller untergebracht, und betritt man bei manchen eine Art Vorhölle aus Gestank und Exkrementen, so offenbaren sich andere als eine Welt aus Sauberkeit, Wohlgeruch und, ja, Meditation.

Als ich eben mal wieder ein paar Treppen hinabstieg, um Erleichterung zu finden, landete ich nicht in der Vorhölle, sondern in einem Raum, der von Vogelgezwitscher und dem Rauschen von Bäumen erfüllt war. In der Ferne glaubte ich auch einen Wasserfall vor sich hinplätschern hören zu können.

Nach meinem Eintreten wurde die Klangumgebung von einer ruhigen Frauenstimme unterbrochen, die mich aus den Lautsprechern grüßte, mich auf der Toilette willkommen hieß und mir einen angenehmen Aufenthalt wünschte. Nichts leichter als das, dachte ich, und setzte mich, begleitet vom Wiedereinsetzen der Waldklangaura auf eine der Toilettenschüsseln.

Ich war auch schon ganz entspannt und es wollte richtig flutschen, als die Paradiesstimmung durch häftigste Geräusche aus den Därmen der Hölle jäh unterbrochen wurde, die, zusammen mit einem plötzlich auftretendem satanischen Gestank, aus der Kabine neben mir herüberdrangen.

Scheiße bleibt eben doch scheiße….


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>