Vorsicht! Exkrementelle Fotografie

Vorsicht! Exkrementelle Fotografie

Die folgenden beiden Bilder entsprechen zwar nicht der feinen englischen Art oder einer sonstigen höheren kulturellen Leistung, auch ist ihre Qualität nicht sonderlich gut und die In-Szene-Setzung genügt nur minderwertigen Ansprüchen. Dafür stellt das Motiv eine Art Kuriosum dar, wie es sie früher vielleicht auf Jahrmärkten gegen einen kleinen Obolus zu sehen gab. Wer möglicherweise Probleme beim Anblick exkrementeller Fotografie hat, der sollte ab jetzt nicht weiter nach unten scrollen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exkrementelle Fotografie 2

Exkrementelle Fotografie 2

Exkrementelle Fotografie 1

Exkrementelle Fotografie 1

Es ist wahrlich kein schöner Anblick, aber es handelt sich tatsächlich um einen riesigen Haufen Kot, an einem Stück. Keine Ahnung, wer oder was in der Lage war, den in eine der Fährtoiletten auf der Rückfahrt von Patras nach Ancona zu setzen, geschweige denn, so etwas im Darmtrakt heran zu züchten. Ich würde mal schätzen, dass das Objekt 20-25 cm lang ist und einen maximalen Durchmesser von 8-10 cm erreicht. Es war auf jeden Fall kein Imitat, wie ein Test durch Überschütten mit Wasser ergab. Für den Abfluss des Unterdruck-WCs war es auf jeden Fall zu groß, wodurch es stets liegen blieb. Ein Österreicher, der aus der Toilettenkabine zurückkehrte kommentierte dies mit den Worten: „Ein ganz schrecklicher Anblick.“.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>